Was ist die Summe aus 2 und 5?

Wie nachhaltig ist das EU-Bio-Siegel?

(Kommentare: 0)

Es kommt, wie so oft im Leben drauf an. Je nachdem, welche Maßstäben zur Bewertung des EU-Bio-Siegels herangezogen werden oder womit es verglichen wird.

 

Jede Art der landwirtschaftlichen Nutzung verändert die Struktur des Bodens und jede Weiterverarbeitung von Produkten beeinflusst die Umwelt. Die ökologische Landwirtschaft stört dabei das natürliche Gefüge weitaus weniger als es die konventionelle Landwirtschaft tut. Der geringere Einsatz von Arzneimitteln für Tiere und das Verbot synthetischer Pflanzenschutzmittel schonen das Grundwasser und vermindern den Energieverbrauch. Damit ist der Anbau und die Verarbeitung von Produkten nach den Richtlinien des EU-Bio-Siegels nachhaltiger als es im konventionelle Bereich der Fall ist.

 

Zu noch mehr Nachhaltigkeit verpflichtet, als das EU-Bio-Siegel zusichert, sind Anbauverbände wie demeter, Bioland oder Naturland. Ihre Richtlinien schreiben in verschiedenem Maße einen noch schonenderen Umgang mit der Umwelt und den Tieren vor. Notwendig dafür ist es den Stoffkreislauf einzuhalten und möglichst in einem geschlossenen Betriebskreislauf umzusetzen. Auf den Höfen gibt es also idealerweise sowohl Pflanzenanbau, als auch Tierhaltung. Ziel der Bio-Landwirte ist ein Gleichgewicht zwischen den Tieren und Menschen, Boden und Pflanzen herzustellen. Denn ein geschlossener Stoffkreislauf schont die Ressourcen und wirkt so noch nachhaltiger. Auf der Webseite von Nachhaltig Bio!, können Sie Einblick in Unternehmen nehmen, wie sie ganz praktisch im Arbeitsalltag nachhaltig beim Klimaschutz, im Sozialen Miteinander oder im Umweltmanagement aktiv sind.

Vielen Dank für die Frage Jonas G.!

Zurück